Dass Internetkonsum dumm macht [US-Apologet, deutscher Apologet], ist natürlich eine gnadenlose, wissenschaftlich nicht gedeckte Vereinseitigung. Tatsächlich liegt es vielmehr an einem selbst, ob und wie man aus dem Surfen und Smartphone-Gedaddel an der Haltestelle auch etwas mitnimmt.

Ich reguliere das zu Teilen über meinen Twitteraccount, der mir als Lesezeichensammlung, Presseschau und Kommentarspalte dient. Eine gute Timeline ersetzt das händische Ansurfen der großen und kleineren Portale. Und anstatt im Kopf Artikel zu planen, die man dann doch nicht schreibt, kann ich ja wenigstens einmal monatlich, das (für dieses Blog relevante) Beste aus meinem Twitteraccount ausschütten und auf dem Fußboden sortieren. Zum Auftakt: Best of Juli (ohne WM!).

Danah M. Boyd mit einem langen Post bei medium.com über das Facebook-Experiment

 

Schöne Definiton von Roboter: Sozialtechnik mit der man eine Beziehung eingehen will

 

„Fahrradgesicht“ als Beispiel der sozialen Genese von Technologie(-nutzung)

 

Der geschätzte Kollege Hamker zum Human Brain Project-Streit

 

77 Minuten niedrigschwelliger Soziologenplausch über Roboterthemen

 

MIT-Chefsozialrobotikerin testet kommerziellen Vertriebsweg

 

SZ Feuilleton mit einer mehrwöchigen Serie zu Algorithmen

 

Sherry Turkle rückt deutlich zu naiven Pflegeroboterartikel zurecht

 

Schöne Diskussion (Comments!) zur (Unter-) Reflektierheit des Kybernetikbegriffs

 

Rausschmeißer: Die Ultras kündigen Aktionen an