Qualität von Einbindung in „Living Labs“

Qualität von Einbindung in „Living Labs“

Vergangene Woche fand die Mensch und Computer 2018 statt, die wichtigste deutschsprachige Konferenz für Mensch-Computer-Interaktion. Eine der angenehmsten Eigenschaften dieser Community ist es, dass die dort erscheinenden Artikel Open Access in der digitalen Bibliothek der Deutschen Gesellschaft für Informatik veröffentlicht werden. Ich habe die Gelegenheit genutzt, einen zusammenfassenden Artikel über die Durchführung eines „Living Labs“ im Sommer 2016 zu veröffentlichen. In dem Beitrag ordnen wir die methodologische Herkunft von „Living Labs“ kurz (!) ein und …

Weiterlesen →

komplex/kompliziert accomplished!

komplex/kompliziert accomplished!

Im Dezember 2013 habe ich hier im Blog Bruno Latours Unterscheidung von komplex und kompliziert vorgestellt. Erhard Schüttplez hatte sie in seiner wunderbaren Einleitung für »Akteur-Medien-Theorie« aufgegriffen und rekonstruiert. Mich hatte daran vor allem die Figur der „Verkomplizierung des Komplexen“ fasziniert — Die Übersetzung komplexer Situationen in nacheinander verschaltete – in Latours Diktion „komplizierte“ – Abläufe. Mir schien in dieser von Latour beschriebenen Übersetzungsleistung eine fruchtbare theoretische Metapher für die Analyse von Digitalisierungs-Phänomenen wie beispielsweise …

Weiterlesen →

Robotik und Leiblichkeit

Robotik und Leiblichkeit

Anna Henkel und ihre Studierenden haben eine wunderbare Tagung zu „Mensch und Welt im Zeichen der Digitalisierung“ organisiert, um Plessners philosophische Anthropologie auf Erklärungspotentiale für die Digitalisierung zu befragen. Ich habe einen Vortrag dazu gehalten, dass Robotik sich durch einen spezifischen Leib-Bezug auszeichnet, der vielleicht erklärt, warum wir Roboter so spannend finden, obwohl sie eigentlich nicht viel können: Sie funktionieren als Medium, durch das wir unseren utopischen Standort und die Mensch-Maschine-Grenze thematisieren und sogar am …

Weiterlesen →

Wie kommt die Robotik zur Pflege?

Wie kommt die Robotik zur Pflege?

Am 7. und 8 . Dezember fand an der TU Berlin die Tagung „Genese und Folgen der ‚Pflegerobotik‘“ statt, zu der Pflegewissenschaftler_innen, Wissenschafts- und Techniksoziolog_innen und Kulturwissenschaftler_innen über Roboter in der Pflege diskutiert haben. Die Tagung wurde von Jannis Hergesell, Arne Maibaum und Martin Meister organisiert und war außerordentlich gut. Für mich persönlich war besonders spannend, dass mit Arne und Martin, Diego Compagna, Benjamin Lipp, Pat Treusch und Cosima Wagner viele Forscher_innen beigetragen haben, die …

Weiterlesen →

»Soziale Maschinen bauen« erschienen

»Soziale Maschinen bauen« erschienen

Ursprünglich habe ich diese Seite als Blog gestartet, um meine Diss zu begleiten. Über die Jahre erschienen dann aber mehr Beiträge zu vielen anderen Dingen, als zu inhaltlichen Aspekten meiner Forschung zur Sozialrobotik. Nichtsdestotrotz – oder gerade deswegen – freue ich mich aber, Vollzug in Sachen Publikation zu erwähnen. Die Dissertationsschrift ist mit kleineren Überarbeitungen jetzt auch als Monographie bei transcript in der Reihe Science Studies erschienen. Das Ganze geschah bereits im August, nun bot …

Weiterlesen →

#podlog – sprechend Denken

#podlog – sprechend Denken

Schon mehrfach habe ich mir vorgenommen, etwas zu Moritz Klenks aktuellem Podcast-Projekt #podlog zu schreiben. Angefangen habe ich jeweils deshalb nicht, weil ich mir beim Zusammenbauen des Artikels im Kopf immer dachte, dass dieser besonders rund und abwägend sein müsste, meine Beobachtungen mit sprachphilosophischen Belegen zu verknüpfen hätte, und selbstredend über einen schmissigen essayistischen Stil verfügen müsste. Wer sich auf all das gefreut hat, wird im Folgenden enttäuscht: Ich schreibe ein unvollständiges, selektives und akut …

Weiterlesen →

Facebook-Gruppen führen zur Festnahme

Facebook-Gruppen führen zur Festnahme

Auf ungeahnt prominente Weise wurde in den vergangenen Tagen eine der Hauptthesen eines Lehrforschungsprojekts, das ich mit gegründet habe, bestätigt. Die Gefangennahme eines syrischen Mannes, der offenbar in Chemnitz ein Sprengstoffattentat vorbereitet hatte, durch drei Syrer in Leipzig zeigt: Geflüchtete informieren sich vor allem in personalen Netzwerken wie Facebook-Gruppen. Lehrforschung „Medien und Asyl“ Mit meiner Kollegin Vivien Sommer und Studierenden des Studiengangs Medienkommunikation erforschen wir seit Anfang 2015 die kommunikative und mediale Situation neu angekommener …

Weiterlesen →

Wunschliste für den nächsten Soziologiekongress

Wunschliste für den nächsten Soziologiekongress

Alle zwei Jahre versammelt sich die institutionell verfasste Soziologie des Landes zu einem Kongress. Dieser dient nicht nur der Diskussion fachlicher Erkenntnisse oder dem Ausfechten von metatheoretischen Grabenkämpfen, sondern bietet immer auch Anlass zur (Selbst-) Reflexion und Kritik. Zu den DGS-Kongressen der vergangenen Jahre fest dazu gehören Beschwerden über die geringe öffentliche Sichtbarkeit, und Anzeichen der verschlafenen Digitalisierung (wobei der Diekmann-Artikel m.E. keine angemessene Kritik ist). Die Stoßrichtung dieser Kritiken kann man nur begrüßen –  …

Weiterlesen →

Ein Monat partizipatives »Living Lab« – lessons learned

Ein Monat partizipatives »Living Lab« – lessons learned

Partizipation, also die Teilhabe an Prozessen, ist in Deutschland leider nach wie vor ein exotischer Ansatz, um andere soziale Gruppen als Entwickler und Geldgeber an Forschungs- und Entwicklungsprojekten zu beteiligen. Die interdisziplinäre Forschungsgruppe „Miteinander“, in der ich neben Informatikern und Designern als Soziologe angestellt bin, versucht deshalb nicht nur, Partizipation in der deutschsprachigen Informatik und Human Computer Interaction (HCI) zu etablieren, sondern als Ansatz auch methodisch und methodologisch zu beforschen. Die Daten dafür liefern wir …

Weiterlesen →

Blogger_innen vernetzen?

Blogger_innen vernetzen?

Ich habe heute auf einem Netzwerktreffen sächsischer Blogger einen Vortrag über die Idee von Partizipation im Online-Marketing gehalten (s.u.) und mir rund um die Veranstaltung Gedanken zum „Vernetzen“ und Blogs bzw. Blogger_innen als Gruppe gemacht. Der Blogbeitrag fasst den Inhalt des Talks zusammen und berichtet im zweiten Teil von Fragen und Beobachtungen. Partizipation durch Narration Für meinen Vortrag vor sächsischen Bloggerinnen und Bloggern habe ich die Idee von Partizipation als Online-Marketing-Strategie im Musik- und Kulturbereich …

Weiterlesen →